brick addicted

Die beste Zeit, um sich von Wichtigem abzuhalten, und das können sicherlich viele die es schon hinter sich gebracht haben bestätigen, ist während der Abschlussarbeit. Mehrere Monate konzentriert und konsequent an einem Thema zu sitzen, Literatur zu wälzen und vielleicht auch passende Daten auszuwerten verleitet dazu, sich anderen Dingen zuzuwenden um so etwas Chaos in die geistige Ordnung zu bringen. Bei mir ist es gerade soweit und meine Ablenkung ist Lego. Das hat sich ja schon in einem der letzten Posts angekündigt.

Als Ablenkung können didaktische Konzepte allerdings wenig beitragen. Deshalb ist der Fokus in letzter Zeit darauf gefallen, die vorhandenen Materialien mit den ebenfalls vorhandenen Anleitungen abzugleichen. Kurzum: Alles zu bauen was möglich ist. Leider fehlen einige Teile und auch einige Anleitungen. Das ist wohl nicht zu vermeiden wenn zum Teil 30 Jahre zwischen Einkauf und Wiederaufbau stehen. Das Meiste ist nun aber wiederhergestellt, nur noch zwei Anleitungen liegen unbearbeitet vor mir. Die meisten Sets sind auch (fast) vollständig, lediglich bei zwei oder drei fehlt mehr als dass es sich lohnen würde Einzelteile nachzubestellen.

Eine viel lustigere Möglichkeit ist hierbei sich auf Flohmärkte zu begeben. Das haben die paule und ich in den letzten Wochen auch öfters gemacht. Zweimal konnte ich bereits zuschlagen und den Schatz erweitern. Beim ersten Mal war es eine Kiste mit einigen teilweise zusammengebauten Sets. Diese konnte ich dann, und das ist wirklich sehr lustig, anhand verschiedener einzigartiger Teile auf ihre Sets zurückverfolgen und so online die Anleitungen besorgen. Detektivarbeit für Spielzeugsammler quasi. Die andere Kiste hat sich leider nicht ganz so ertragreich erwiesen, hier konnte ich zwar zwei Harry Potter Sets identifizieren, in beiden Fällen fehlen aber zu viele Teile als dass man sie so eben vervollständigen könnte. Im ersten Karton waren hingegen 10 Sets enthalten die 75-99% komplett waren. Teilweise konnten diese auch durch die neue Flohmarktkiste ergänzt werden. Besonderes Highlight war ein Tie-Fighter, dem jetzt nur noch zwei Teile und die Figuren fehlen. Allein dessen gebrauchtwert übersteigt den Preis beider Kisten zusammen.

Vom Tie-Fighter geht es auch gleich weiter zum aktuellen Teil des Steineuniversums. Ein paar Sets habe ich in letzter Zeit auch noch hinzugekauft, vor allem sehr kleine und mit einem Fokus auf Star Wars (Männersache und Kindheitserinnerungen und so) und auf Minifiguren Sammelsets. Von denen sind im Moment zwei auf dem Markt, eines ist schon vollständig, das andere wartet noch auf zwei Figuren. Apropos Figuren. Diese sind immer deutlicher und detailreicher zusammengesetzt und können so als Repräsentation von echten Menschen herhalten. Hier ließe sich sicherlich auch wissenschaftlich ansetzen… Bisher habe ich damit aber erst mal bei mir angesetzt und eine Näherung an mich gebaut, vielleicht ein Avatar? Ihn und was sonst noch zusammengekommen ist, gibt’s direkt im Anschluss als kleine Galerie. Der Eimer ist die zweite Flohmarktkiste nach ihrer Runde in der Waschmaschine.

Kommentar verfassen