Bastelstunde oder Werkunterricht?

Mit dem Soziologenstammtisch habe ich mir ja noch ein Top bisschen Arbeit aufgetischt, aber das ist eine andere Geschichte (am besten für Donnerstag). Heute habe ich mich noch um ein paar Kleinigkeiten kümmern müssen, damit auch alles passt. Dazu gehört eben auch der Stammtischwimpel. Diesen habe ich gerade fertig gemacht, und da stellt sich die Frage: Heißt der Prozess der Herstellung bei Frauen Basteln, so scheint es doch für den männlichen Produzent eher das Werkeln zu sein. Oder worin besteht da der Unterschied? Das Ergebnis ist ja das Gleiche:

Und jetzt noch eine Kurzzusammenfassung, wie man sowas auch selbst bauen kann. Was brauchen wir alles?

  1. Fußplatte (Reststück Holz)
  2. Mast (Rundholz mit 1cm Durchmesser)
  3. Querbalken (Schaschlikspieß)
  4. kleine Holzkugeln (1cm Durchmesser, Loch vorgebohrt)
  5. große Holzkugel (3cm Durchmesser, Loch vorgebohrt)
  6. Wolle (20cm reichen aus)
  7. Rutschstopper (Filz oder irgendwas, das ne Klebeseite hat)

Zunächst wird der Fuß auf die richtige Größe gebracht und entgratet. Bei mir sind das ca. 10*10cm, es eignet sich also einfach ein Reststück Holz. Mittig wird dann ein Loch etwa zwei Drittel der Fußdicke tief gebohrt, welches den Mast dann aufnimmt prix du vrai viagra. Hier finde ich einen Durchmesser von 10mm als überaus passend. Die Höhe des Mastes gefällt mir mit 40cm sehr gut. Unten dann das passende Stück vom Rutschstopper aufkleben. Diesem habe ich oben noch eine Kerbe verpasst, welche die Schnur aufnehmen kann. Die große Holzkugel habe ich direkt mit Loch gekauft (halb durch, dann passend aufgebohrt).

Der eigentliche Wimpel wird auf festem Papier ausgedruckt und ausgeschnitten. Die Oberkante bekommt noch einen kleinen Überschuss, welcher an der gestrichelten Linie umgeknickt wird (Siehe Zeichnung). Das Ganze psycho-sociaux dann einlaminieren und ausschneiden. Dadurch entsteht eine Tasche, durch welche der Schaschlickspieß gesteckt werden kann. Von diesem natürlich vorher die Spitze abtrennen. An den Enden dann die kleinen Kugeln aufstecken. Der letzte Schritt besteht dann darin, den Wollfaden an den Enden des Spießes zu befestigen (ein Knoten reicht da voll aus) und das ganze dann in die Kerbe oben am Mast einhängen. Um es noch ein bisschen schöner zu machen, kann oder sollte das Holz noch behandelt werden. Ob Öl, Wachs oder Lack ist hier eigentlich egal. Darüber die Große Kugel stülpen und fertig.

One thought on “Bastelstunde oder Werkunterricht?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.